Donald Trump: Eure Meinung zur Arbeit des US-Präsidenten

Freitag, 4. Dezember 2015

Umfragen: Trump dominiert, Carson verliert. New Hampshire: Christie gewinnt Unterstützung und Zustimmungswerte. Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Clinton und Sanders

Landesweite Umfrage sieht Ben Carson im Sinkflug


In einer neuen Quinnipiac-Umfrage ist Ben Carson im Vergleich zur letzten Umfrage des Instituts um 7 Punkte auf 16% zurückgefallen. Damit liegt er wieder auf einem Niveau mit Marco Rubio, 17% (+3) und Ted Cruz, 16% (+3). Unangefochten an der Spitze etabliert sich weiter Donald Trump mit 27% (+3). Jeb Bush ist mit allen weiteren Kandidaten abgeschlagen. Der frühere Gouverneur von Florida kommt nur auf 5%. Die Quinnipiac-Umfrage bestätigt das Bild eines Vierkampfes bei den Republikanern zwischen Trump, Cruz, Rubio und Carson, wobei Carson in vielen Umfragen schwächelt.

Christie gewinnt Unterstützung in New Hampshire und erlebt Aufschwung in Umfrage


Dass auch moderate Kandidaten einen Aufschwung erleben können, zeigt eine PPP-Umfrage für den Bundesstaat New Hampshire. Hier hat Chris Christie 7% zugelegt und kommt nun mit 10% hinter Trump (27%), Cruz (13%), Rubio (11%) auf den vierten Platz. Auch in New Hampshire hat Ben Carson verloren und kommt nur noch auf 9%. Jeb Bush, John Kasich und Carly Fiorina sind hinter Christie zurückgefallen.
Der Aufschwung Chris Christies könnte auch mit der jüngsten Unterstützung zu tun haben, die er in dem Bundesstaat erfahren hat. Der Herausgeber der Zeitung New Hampshire Union Leader Joseph McQuaid hat in seiner Zeitung seine Unterstützung Christies veröffentlicht.

Kopf-an-Kopf-Rennen der Demokraten in New Hampshire


Während Quinnipiac landesweit Clinton bei 60% und Sanders bei 30% sieht, zeichnet sich in New Hampshire laut PPP-Umfrage ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Demnach liegt Clinton mit 44% nur 2 Punkte vor Bernie Sanders, 42%. Martin O’Malley kommt auf 8%. In zwei anderen Umfragen liegt Sanders in New Hampshire vor Clinton.

Keine Kommentare: