Donald Trump: Eure Meinung zur Arbeit des US-Präsidenten

Samstag, 5. März 2016

Ben Carson beendet seine Präsidentschaftskandidatur



Ben Carson by Skidmore with lighting correction.jpg
Dr. Ben Carson
Wenige Tage nach dem Super Tuesday hat Ben Carson das Ende seiner Kandidatur verkündet. Carson hatte in den Vorwahlen bislang kaum Delegierte gewonnen und ist hinter dem Spitzentrio der Republikaner weit abgefallen. Der Rückzug kommt insofern nicht überraschend. Vom Ausscheiden Carsons, dürften kein spezieller Kandidat direkt profitieren. Cruz und Trump werden hier aber am ehesten Stimmenzuwächse zugetraut.

Ben Carson kag in den landesweiten Umfragen bei etwa 8%. Damit war Carson zuletzt weit weg von seinen Spitzenwerten, die er noch Anfang November verzeichnen konnte. Hier kam er mit rund 25% sogar an Trump vorbei auf Platz 1. Aber der zunehmende Schwerpunkt auf Außen- und Sicherheitspolitik lagen Carson nicht mehr so sehr und der Abstieg nahm seinen Lauf. Sehr zurückhaltende Auftritte in den TV-Debatten waren charakteristisch für Carson und manchmal auch eine willkommene Abwechslung in den heiß umkämpften Rededuellen.

Ben Carson sagte, dass alle übrigen Kandidaten für das Amt geeignet seien, er werde aber keinen offiziell unterstützen. Laut CNN verteidigte der frühere Neurochirurg seinen ehemaligen Konkurrenten Donald Trump vor den Angriffen Mitt Romneys. Dieser würde die Einheit der Partei zerstören. Carson weiter: "Leute, die denken Donald Trump sei das Schlimmste was jemals passieren konnte - sie machen einen wirklich großen Fehler, wenn sie versuchen den Willen der Menschen zu konterkarieren."

Carson hat den Vorsitz bei "My Faith Vote" einem christlichen PAC übernommen und wolle die Christen des Landes künftig dazu motivieren, bestimmte Kandidaten in verschiedenen Ämtern zu unterstützen und zu wählen.

Keine Kommentare: