Donald Trump: Eure Meinung zur Arbeit des US-Präsidenten

Dienstag, 8. November 2016

Donald Trump gewinnt US-Präsidentschaftwahl

Donald Trump wird 45. Präsident
der Vereinigten Staaten von Amerika.

Donald Trump by Gage Skidmore 10


Donald Trump zollt Hillary Clinton Respekt für Ihre Leistung und ihren Dienst im Sinne der USA. Der Republikaner ruft zur Einheit des Landes auf.

Debakel für die Demokraten. Das Weiße Haus verloren. Republikaner gewinnen bei Kongresswahlen sowohl die Mehrheit im Senat als auch im Repräsentantenhaus.
Hillary Clinton gesteht am Telefon gegenüber Trump die Niederlage ein. Sie spricht aber nicht mehr vor ihren Anhängern. Wahlkampfleiter Podesta schickt Fans nach Hause.

Ende des Livetickers zur US-Präsidentschaftswahl 2016. Heute Abend folgt ein ausführlicher Bericht zur Wahl und alle Ergebnisse im Überblick.
Außerdem gebe ich einen Ausblick, wie es hier mit dem Blog weitergehen wird.
Vielen Dank für Euer Interesse!

US-Präsidentschaftswahl auf Facebook.



Aktueller Stand zur US-Präsidentschaftswahl 2016




Aktuelle Zwischenergebnisse aus allen wichtigen Battleground States



Bundesstaat
(Stimmen)
Stand der
Auszählung
Clinton
Trump
Sieg
Florida (29)
98 %
47,7 %
49.1 %
Trump
Pennsylvania (20)
97 %
47,6 %
48,9 %
Trump
Ohio (18)
82 %
42,8 %
52,8 %
Trump
Georgia (16)
84 %
45,4 %
51,6 %
Trump
Michigan (16)
95 %
47,3 %
47,6 %

North Carolina (15)
93 %
46,1 %
51,2 %
Trump
Virginia (13)
89 %
48,3 %
46,5 %
Clinton
Arizona (11)
68 %
45,4 %
49,6 %
Trump
Wisconsin (10)
90 %
45,9 %
48,9 %
Trump
Colorado (9)
71 %
48,1 %
44,2 %
Clinton
Nevada (6)
72 %
49,2 %
44,9 %
Clinton
Iowa (6)
70 %
43,7 %
51,5 %
Trump
Utah (6)
32 %
21,6 %
55,8 %
Trump
New Mexico (5)
61 %
50,0 %
39,4 %
Clinton
New Hampshire (4)
98 %
47,5 %
47,4 %

Minnesota (10)
99 %
46,8 %
45,4 %





Bundesstaat
Clinton
Trump
GESAMTSTAND
Wahlmännerstimmen
270 erforderlich
228
288
Kentucky (8)

8
Indiana (11)

11
Florida (29)

29
Georgia (16)

16
South Carolina (9)

9
Virginia (13)
13

Vermont (3)
3

North Carolina (15)

15
Ohio (18)

18
West Virginia (5)

5
Alabama (9)

9
Connecticut (7)
7

Delaware (3)
3

District of Columbia (3)
3

Illinois (20)
20

Kansas (6)

6
Maine (4) bzw. (3+1)
3

Maryland (10)
10

Massachusetts (11)
11

Michigan (16)


Mississippi (6)

6
Missouri (10)

10
New Hampshire (4)


New Jersey (14)
14

Oklahoma (7)

7
Pennsylvania (20)

20
Rhode Island (4)
4

South Dakota (3)

3
Tennessee (11)

11
Texas (38)

38
Arkansas (6)

6
Arizona (11)

11
Colorado (9)
9

New York (29)
29

Louisiana (8)

8
Minnesota (10)
10

Nebraska (5) bzw.(3+1+1)

4
New Mexico (5)
5

Wisconsin (10)

10
Wyoming (3)

3
Idaho (4)

4
Iowa (6)

6
Montana (3)

3
Nevada (6)
6

North Dakota (3)

3
Utah (6)

6
Oregon (7)
7

Kalifornien (55)
55

Washington (12)
12

Hawaii (4)
4

Alaska (3)

3



08:06 Uhr
Hillary Clinton spricht an diesem Abend nicht mehr zu ihren Unterstützern. Wahlkampfleiter Podesta schickt Anhänger nach Hause und ruft dazu auf, die letzten Stimmenauszählungen abzuwarten.


07:30 Uhr
Noch immer Warten auf die letzten entscheidenden Countys in Michigan und Pennsylvania. Trump steht kurz vor dem Sieg!

06:27 Uhr
Clinton gewinnt Nevada.

06:20 Uhr
Kopf-an-Kopf-Rennen in Michigan und Pennsylvania. Gewinnt Trump einen der beiden Staaten hätte er die Marke von 270 Wahlmännerstimmen geknackt.

05:57 Uhr
Michigan könnte die Entscheidung bringen - Trump steht kurz vor dem Gesamtsieg

05:48 Uhr
Trump gewinnt Georgia, Iowa und Wisconsin

05:35 Uhr
Für Clinton wird es sehr eng. Sie muss mindestens Pennsylvania und Michigan gewinnen. Auch ein Patt ist noch möglich. Es kommt auf jede Stimme an.

05:18 Uhr
Clinton gewinnt erwartungsgemäß Washington und Oregon. Trump gewinnt Utah. Keine Chance für McMullin in Utah.

05:09 Uhr
Trump gewinnt auch North Carolina.

05:05 Uhr
Trump gewinnt Florida! Clinton nun massiv unter Druck.

05:00 Uhr
Clinton gewinnt Kalifornien und Hawaii, Trump holt den Sieg in Idaho.

04:52 Uhr
Aktuell liegt Trump vorne. Hält er seine Führung in Florida, North Carolina, Wisconsin und Michigan dürfte es für Clinton kaum noch reichen. Dafür muss sie aber in jedem Fall Pennsylvania halten. Aber noch ist nichts entschieden.

04:50 Uhr
Clinton gewinnt in Colorado. 

04:40 Uhr
Clinton holt wichtigen Sieg in Virginia.

04:27 Uhr
Trump gewinnt Ohio! 

04:18 Uhr
Trump schneidet besser ab als erwartet. Aktuell ist der Ausgang dieser Nacht völlig offen.

03:45 Uhr
Trump gewinnt in Louisiana und Missouri, Clinton gewinnt in Connecticut und New Mexico. Trump scheint in Michigan und Virginia besser abzuschneiden als erwartet.

03:22 Uhr
Trump gewinnt in Texas.

03:10 Uhr
Trump führt in Ohio, Florida und überraschend in Virginia. Sehr enges Rennen in North Carolina.

03:05 Uhr
Trump gewinnt in Wyoming, North Dakota, South Dakota und Kansas. Clinton gewinnt New York.

02:32 Uhr
Trump gewinnt in Alabama und South Carolina.


02:20 Uhr

In Florida steht es Spitz auf Knopf. Bei 8 Mio ausgezählter Stimmen, liegen beide nur rund 120 Stimmen auseinander.


02:05 Uhr

Clinton gewinnt in Massachussetts, New Jersey, Maryland, Rhode Island, Washington D.C., Delaware und Illinois. Trump gewinnt in Oklahoma, Tennessee und Mississippi.

Alle Ergebnisse sind so erwartet worden.



01:45 Uhr

Trump führt überraschend in Virginia. Erwartetes Kopf-an-Kopf-Rennen in Florida, aktuell liegt Trump auch hier vorne!


01:30 Uhr

Trump gewinnt erwartungsgemäß in West Virginia.


01:25 Uhr

Nun kommen immer mehr Auszählungsergebnisse. Alle wichtigen Zwischenstände werden fortlaufend in der Tabelle unter der Karte aktualisiert.

In wenigen Minuten schließen die Wahllokale in den Swing States Ohio und North Carolina und ebenfalls in West Virginia.


01:12 Uhr

Die ersten Zahlen aus Florida liegen vor. Aber Vorsicht! Sie sind nicht repräsentativ. Zum einen sind erst sehr wenige Stimmen ausgezählt, zum anderen kommen sie ausschließlich aus einem Wahlbezirk, der traditionell republikanisch wählt.

01:03 Uhr
Die ersten Wahlmännerstimmen sind verteilt:
Trump gewinnt in Indiana und Kentucky. Clinton siegt in Vermont.

Soweit keine Überraschungen!


00:55 Uhr

In wenigen Minuten schließen die Wahllokale in den beiden Battleground States Virginia und Georgia. In Virginia, der Heimat von Clintons Vizekandidat Tim Kaine, wird ein Sieg für die Demokraten erwartet. In Georgia ist ein Sieg Trumps wahrscheinlicher. Außerdem enden die Wahlen in Vermont und South Carolina und auch die letzten Wahllokale in Kentucky und Indiana schließen. In Teilen Floridas endet die Wahl ebenfalls bereits um 01:00 Uhr.


00:40 Uhr

Indiana und Kentucky liegen jeweils in zwei Zeitzonen. Der Eastern Standard Time und der Central Standard Time. Deshalb haben einige wenige Wahllokale eine Stunde länger geöffnet und schließen erst in 20 Minuten. Derweil läuft die Auszählung bereits. In beiden Bundesstaaten liegt Trump nach ersten Zahlen erwartungsgemäß klar vor Clinton.


00:25 Uhr

Neben Kentucky deutet sich auch in Indiana der erwartete Ausgang an. Auch hier liegt Trump nach ersten Zahlen deutlich vorne. Diese Ergebnisse sind noch nicht repräsentativ, sind aber unabhängig davon auch so erwartet worden. Die insgesamt 19 Wahlmännerstimmen aus Indiana und Kentucky sind im Trump-Lager fest eingeplant.


00:15 Uhr

Die ersten Zahlen aus Kentucky liegen vor. Sie sind noch nicht repräsentativ, bestätigen aber, dass Kentucky auch in diesem Jahr wieder klar republikanisch gewählt hat. Trump liegt hier aktuell bei über 70 %. 

Die Zwischenstände aus allen Swing States findet Ihr in der Tabelle unter der Karte. Aber dafür dauert es noch etwas. In diesen Battleground States wird aktuell noch gewählt.


00:00 Uhr

Die ersten Wahllokale schließen in Kentucky und Indiana. In einer Stunden folgen Florida, Georgia, South Carolina, Virginia und Vermont.


23:45 Uhr


Der Fokus in dieser Wahlnacht liegt natürlich auf den Battleground States, also jenen Bundesstaaten, bei denen der Ausgang sehr knapp sein wird. Über andere Bundesstaaten wie Massachussetts, Wyoming, Oklahoma, Idaho u.v.m wird kaum noch berichtet. Auch im Wahlkampf spielten sie kaum noch eine Rolle. Diese Bundesstaaten wählen traditionell für eine der beiden Seiten. So kann es sein, dass im bevölkerungsreichsten Bundesstaat Kalifornien die Wahllokale noch gar nicht geschlossen haben, der Ausgang der Wahl aber bereits praktisch fest steht. Kalifornien ist bei Präsidentschaftswahlen fest in der Hand der Demokraten. Daher werden die 55 Wahlmännerstimmen bereits sicher Hillary Clinton zugeordnet. Hinzu kommt noch, dass zwischen Ost- und Westküste einige Stunden Zeitunterschied bestehen. In Florida schließen die Wahllokale daher fünf Stunden früher als in Kalifornien.


23:22 Uhr

Wenn um Mitternacht die ersten Wahllokale in Kentucky und Indiana schließen, kann es in beiden Bundesstaaten relativ schnell gehen. Sobald sich die US-Medien anhand ihrer Wahltagsbefragungen und den ersten Teilergebnissen sicher sind, wer gewonnen hat, werden sie Clinton oder Trump zum Sieger eines Bundesstaats "erklären". In Kentucky und Indiana wird ein klarer Erfolg für Donald Trump erwartet.

In anderen Bundesstaaten kann es hingegen vier oder mehr Stunden dauern, bis eine Festlegung erfolgt. In der Vergangenheit ist es auch schon mal vorgekommen, dass die Medien ihre Voraussagen zurücknehmen mussten. Einer der bekanntesten Fälle ereignete sich im Jahr 2000. Die TV-Anstalten erklärten George W. Bush zum Sieger von Florida und mussten dies aufgrund des knappen Wahlausgangs gegen John Kerry (Es war natürlich Al Gore, vielen Dank an den aufmerksamen Leser) später zunächst zurücknehmen. 


22:58 Uhr

Hillary Clinton und Donald Trump verbringen die Wahlnacht in Manhattan in New York. Trumps Wahlparty findet im New York Hilton Midtown Hotel statt. Clintons Wahlparty steigt im Jocob K. Javits Convention Center in New York City. Beide Orte sind fußläufig nur etwa 30 Minuten auseinander. Gemeinsam werden sie aber wohl dennoch nicht feiern.


22:28 Uhr

Auch aus Utah werden diverse Probleme mit den Wahlmaschinen gemeldet. 


21:30 Uhr

Noch 150 Minuten bis zur Schließung der ersten Wahllokale. Hier nochmal die wichtigsten Infos für die kommende Nacht.
Für einen Sieg bei der Präsidentschaftswahl werden 270 der 538 Wahlmännerstimmen benötigt.
Nach den letzten Umfragen kann Clinton mit mindestens 239 Stimmen rechnen, Donald Trump scheint 209 Stimmen sicher zu haben. 90 Stimmen wären demnach noch offen.
Die wichtigsten Staaten in der kommenden Nacht werden zunächst Florida mit 29 Stimmen, Pennsylvania mit 20 Stimmen und North Carolina mit 15 Stimmen sein. Schafft Clinton einen Sieg in Florida, wäre der Zug für Trump fast schon abgefahren.
Kommt es zu einem Patt, also 269 zu 269, würde das neu gewählte Repräsentantenhaus über den neuen Präsidenten wählen. Im Repräsentantenhaus dürften die Republikaner ihre Mehrheit verteidigen können.


20:52 Uhr

In North Carolina hat es Probleme mit der elektronischen Registrierung der Wähler gegeben, so dass man auf Papier umsteigen musste. Aufgrund der Verzögerungen hat der betroffene Bezirk eine Verlängerung der Wahlzeit von 90 Minuten beantragt.
Donald Trump sagt gegenüber dem Sender FOX, dass es an verschiedenen Orten zudem Probleme mit den Wahlautomaten geben solle. Dort würden für Republikaner abgegebene Stimmen für die Demokraten gerechnet worden sein. Kommt es tatsächlich wieder zu zahlreichen Pannen oder arbeitet Trump bereits an der Anfechtung des Wahlergebnisses?


20:31 Uhr

Noch nie haben so viele Amerikaner von ihrem Recht Gebrauch gemacht, am Early Voting teilzunehmen. Zwischen 46 und 50 Millionen sollen bereits vor dem heutigen Tag ihre Stimme abgegeben haben.


20:03 Uhr

Die Wahllokale sind noch nicht geschlossen, da gibt es schon die ersten Beschwerden. Die prominenteste stammt aus Trumps Wahlkampfteam. Die Republikaner haben eine Klage formuliert, die sich gegen Clark County in Nevada richtet. Dort sollen beim Early Voting die Wahllokale zu lange offen geblieben sein. Da sich auch hier bereits lange Warteschlangen bildeten, konnten nicht mehr alle rechtzeitig ihre Stimmen abgeben. Es ist üblich, dass diejenigen auch noch wählen können, die sich noch vor Schließung der Wahllokale in die Schlange einreihen. Trumps Team behauptet aber, dass sich nach Schließung der Wahllokale noch Wähler angestellt hätten.


19:43 Uhr

Aus vielen Bundesstaaten werden lange Schlangen vor den Wahllokalen gemeldet. Schon in den Vorwahlen hatte es eine Rekordbeteiligung gegeben.


19:20 Uhr

Mit einem Auge schaue ich immer mal wieder auf die Zwischenstände zur Kongresswahl. Laut Umfragen scheinen die Republikaner im Repräsentantenhaus ihre Mehrheit halten zu können. Im Senat dagegen wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet. Die Demokraten hoffen darauf, die Mehrheit zurück zu gewinnen. Sollte es hier eine Entscheidung geben, werde ich hier berichten.


19:00 Uhr

Hillary Clinton und Donald Trump haben bereits gewählt. Beide haben ihre Stimmen im Bundesstaat New York abgegeben.
Die ersten Ergebnisse wird es nicht vor Mitternacht geben!



18:35 Uhr

Ihr habt auf us-wahl2016.de abgestimmt!
Wer gewinnt die Präsidentschaftswahl?
4251 abgegebene Stimmen
63 % für Clinton und 37 % für Trump


Wen würdet Ihr ins Weiße Haus wählen?

4183 abgegebene Stimmen
48 % für Clinton, 29 % für Trump, 13 % für Stein, 10 % Johnson


Bei den Vorwahlen habt Ihr schon richtig gelegen.




18:15 Uhr

Herzlich Willkommen zum Liveticker hier auf us-wahl2016.de!


In den kommenden 14 Stunden (oder länger) gibt es hier die wichtigsten Infos zu US-Präsidentschaftswahl 2016 kompakt und übersichtlich aufbereitet.

Die ersten Wahllokale schließen gegen Mitternacht deutscher Zeit. Danach gibt es dann die ganze Nacht durch Zwischenergebnisse, Hochrechnungen und den aktuellen Gesamtstand. Die Wahlkarte der USA zur Übersicht sowie alle Zwischenstände in den für die kommende Nacht entscheidenden Bundesstaaten werde ich dann am späten Abend hier einpflegen.


Zwischenzeitlich können wir uns aber nochmal entspannen. In 5 Stunden und 45 Minuten schließen die ersten Wahllokale in Kentucky und Indiana.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Trump arbeitet sicher nicht an einer Wahlanfechtung haha. Ich denke er hat den Charakter eine Niederlage einzugestehen, außerdem sind die in Amerika nicht solche "Wappla" wie in Österreich, wo eine Wahl nur wiederholt wird, weil die Wahlkarten zu früh ausgezählt wurden!

Anonym hat gesagt…

Danke für die klasse Berichterstattung. Man hat irgendwie das Gefühl, daß man im Fernsehn mit Fassungslosigkeit punkten will. Dein Blog hat es in den letzten Monaten immer wieder gezeigt, daß rechnerisch alles möglich ist und eine Überraschung nicht ausgeschlossen ist. Das fing schon bei den ersten Vorwahlen an und endet evtl heute im Verlauf des Vormittags. Ich fühle mich nicht gut am heutigen Tag, irgendwie aber durch Deinen ganzen Berichte vorbereitet.

Sam Dios hat gesagt…

Danke für die Klasse Infoseite, habe sie immer gern gelesen.
Schade, dass es so gekommen ist mit Trump.

Stephan hat gesagt…

Danke für die neutrale Berichterstattung zur Vorwahl und zur jetzigen Wahl.
Habe mich hier wesentlich besser informiert und aufgehoben gefühlt als bei den anderen Medien.

Mal sehen was die Zukunft bringt.

Gute Nacht erstmal.

Rob hat gesagt…

Danke für die Super Arbeit.
Seit den Vorwahlen habe ich hier regelmäßig Berichte und Ergebnisse recherchiert.
Ich hab mit Trump seit Mai gerechnet, auch dank deiner Prognosen für die Duelle. Bin jetzt auch eigentlich ganz glücklich mit dem Ergebnis. Halte Hillary zwar für berechenbarer, aber auch für aggressiver und hoffe Donny konzentriert sich auf das Inland.

Dir ist nur ein kleiner Fehler unterlaufen.

23:22 Uhr

"Einer der bekanntesten Fälle ereignete sich im Jahr 2000. Die TV-Anstalten erklärten George W. Bush zum Sieger von Florida und mussten dies aufgrund des knappen Wahlausgangs gegen John Kerry später zunächst zurücknehmen. "

Entweder war es 2004 oder der Gegner war Al Gore.

Also nochmals vielen Dank für die super Arbeit

Thomas hat gesagt…

Vielen Dank für Interesse und das Feedback!
John Kerry habe ich gegen Al Gore ausgetauscht. Wenn man mit den Gedanken nicht ganz bei der Sache ist... ;-) Danke