Donald Trump: Eure Meinung zur Arbeit des US-Präsidenten

Dienstag, 1. März 2016

Ergebnisse des Super Tuesday - Clinton und Trump gewinnen die meisten Delegierten, Sanders bleibt im Rennen und Cruz dank Heimsieg vor Rubio

by Heimspiel
US-Präsidentschaftswahl 2016 auf Facebook

08:00 Uhr Ende des Livetickers
Die Delegiertenverteilung wurde unter Gesamtstand Vorwahlen Demokraten/Republikaner aktualisiert, kann sich aber mit den letzten Zahlen noch leicht verändern.
Eine Bewertung und Einschätzung zum Ausgang des Super Tuesday gibt es hier heute Abend!

Ergebnisse Super Tuesday:

Clinton gewinnt Alabama, Arkansas, Georgia, Tennessee, Texas, Virginia, Massachusetts und American Samoa
Sanders gewinnt Vermont, Oklahoma, Minnesota und Colorado


Demokraten
Auszählung
in %
Hillary Clinton
Bernie Sanders
Sieger(in)
Alabama
100
77,8
19,2
Clinton
Arkansas
86
66,3
29,7
Clinton
Colorado
93
40,4
58,9
Sanders
Georgia
100
71,2
28,3
Clinton
Massachusetts
100
50,3
48,5
Clinton
Minnesota
98
38,3
61,7
Sanders
Oklahoma
100
41,5
51,9
Sanders
Tennessee
100
66,1
32,4
Clinton
Texas
68
65,2
33,2
Clinton
Vermont
100
13,6
86,2
Sanders
Virginia
97
64,3
35,2
Clinton

Trump gewinnt Alabama, Arkansas, Georgia, Massachusetts, Tennessee,Vermont und Virginia
Cruz gewinnt Texas, Oklahoma und Alaska
Rubio gewinnt Minnesota



Republikaner
Auszählung
in %
Donald
Trump
Marco
Rubio
Ted
Cruz
Ben
Carson
John
Kasich
Alabama
20%-Hürde
100
43,4
18,7
21,1
10,2
4,4
Alaska
13%-Hürde
97
33,5
15,1
36,4
10,9
4,1
Arkansas
15%-Hürde
100
32,7
25,0
30,5
5,7
3,7
Georgia
20%-Hürde
92
38,8
24,5
23,6
6,2
5,6
Massachusetts
5%-Hürde
100
49,0
17,9
9,6
2,6
18,1
Minnesota
10%-Hürde
100
21,2
36,8
28,9
7,2
5,8
Oklahoma
15%-Hürde
100
28,3
26,0
34,4
6,2
3,6
Tennessee
20%-Hürde
100
38,9
21,2
24,7
7,6
5,3
Texas
20%-Hürde
100
26,8
17,8
43,7
4,2
4,3
Vermont
20%-Hürde
93
32,7
19,3
9,7
4,2
30,4
Virginia
Keine Hürde
99
34,7
31,9
16,9
5,9
9,4



04:10 Uhr

Die ersten Zahlen aus Minnesota deuten daraufhin, dass Marco Rubio hier seinen ersten Bundesstaat gewinnen könnte.

03:50 Uhr
Die ersten Zahlen der Caucuses in Colorado und Minnesota liegen vor.


03:35 Uhr
Zittern bei Marco Rubio: Stand jetzt würde er in Alabama, Texas, Vermont und Tennessee die 20%-Hürde sehr knapp verfehlen und damit keine Delegierte in diesen Staaten erhalten.


03:30 Uhr
Ted Cruz gewinnt Oklahoma
Clinton gewinnt in American Samoa: Clinton: 68,4 %; Sanders: 25,7 %

03:00 Uhr
Sanders dürfte in Oklahoma gewinnen.

02:45 Uhr
Ständige Führungswechsel zwischen Sanders und Clinton in Oklahoma und Massachusetts.

02:30 Uhr
Clinton gewinnt Arkansas und führt nun in Oklahoma.

02:00 Uhr
Donald Trump gewinnt in Tennessee, Massachusetts und Alabama.
Hillary Clinton gewinnt in Tennessee und Alabama.

Wahltagsbefragungen sehen Sanders in Massachusetts und Oklahoma leicht vorne.

Ted Cruz soll in Oklahoma führen.

01:40 Uhr
In 20 Minuten schließen die Wahllokale in Tennessee, Alabama, Oklahoma und Massachusetts.

Die ersten Zahlen kommen nun rein. Noch nicht hochrechnen. Es sind noch zu wenige Stimmen ausgezählt.

01:10 Uhr

Verschiedene Medien legen sich aufgrund von Wahltagsbefragungen bereits fest, dass Trump in Georgia gewonnen hat.

01:00 Uhr
Viele US-Medien werden nun Vorhersagen veröffentlichen, wer die Vorwahlen in Georgia, Virginia und Vermont gewonnen hat. Erste Ergebnisse werden dann im Laufe des Abends eingehen.
Keine Überraschungen erstmal bei den Demokraten: Clinton gewinnt Georgia und Virginia. Sanders gewinnt in Vermont.
Klare Vorhersagen für die Republikaner liegen noch nicht vor. Wahltagsbefragungen von CNN sehen Trump vorne. Rubio in Virginia stark. Kasich in Vermont stark. (Keine offiziellen Teilresultate)

Warten auf die ersten Ergebnisse!

00:52 Uhr
In wenigen Minuten schließen die ersten Wahllokale in Georgia, Virginia und Vermont.
Nochmal kurz zur Ausgangslage: Trump und Clinton sind für den heutigen Wahlmarathon klar favorisiert. Sanders muss versuchen, Clinton nicht zu weit wegziehen zu lassen. Cruz und Rubio kämpfen um einen klaren zweiten Platz und gleichzeitig um einen nicht zu großen Rückstand auf Trump.

00:40 Uhr
Ben Carsons Umfragewerte haben sich in den letzten zwei Wochen landesweit wieder von 6% auf 9% verbessert. Will er von diesem kleinen Aufschwung auch am Super Tuesday profitieren, muss es ihm gelingen, die prozentualen Hürden in den einzelnen Bundesstaaten zu erreichen. Dennoch werden ihm und auch John Kasich heute kaum Chancen auf Erfolge zugetraut.

00:20 Uhr
Wie sind die Aussichten für Marco Rubio?
Es wird nicht zwingend erwartet, dass Rubio einen Bundesstaat gewinnen kann. Für ihn kommt es darauf an, sich einen Vorteil gegenüber Ted Cruz zu erarbeiten und insbesondere auch die Lücke zu Donald Trump nicht zu groß werden zu lassen. Kurzum: Starke zweite Plätze und vielleicht eine kleine Überraschung irgendwo sind das Ziel Rubios.

00:10 Uhr
Bernie Sanders wird heute Abend sicher sehr hoch in Vermont gewinnen. Dann blicken die Anhänger des Senators insbesondere nach Oklahoma, Colorado und Massachusetts, wo Sanders ebenfalls Chancen auf einen Sieg über Hilllary Clinton zugerechnet werden.

23:50 Uhr
Michael Bloomberg wird heute auch sehr aufmerksam die Ergebnisse des Super Tuesday verfolgen. Er wollte sich Anfang März entscheiden, ob er als Unabhängiger Kandidat antreten werde. Sollte das Duell Trump vs Sanders lauten, ist mit einer Kandidatur Bloombergs zu rechnen.

23:15 Uhr
Besonders spannend wird es auch bei den Republikanern. Wie weit wird Donald Trump seiner Favoritenrolle gerecht? Cruz oder Rubio - welcher Senator wird erster Verfolger? Oder gelingt einem sogar eine Überraschung, Ted Cruz jedenfalls will und sollte auch seinen Heimatbundesstaat Texas gewinnen.

22:45 Uhr
Den meisten Einschätzungen nach wird Sanders in den Südstaaten Clinton unterlegen sein. Dennoch kann es ihm gelingen, den Rückstand an Delegiertenstimmen in diesen Bundesstaaten durch den Sieg in einzelnen Districts teilweise zu mindern. Hierfür gibt es nämlich unabhängig vom Gesamtergebnis Delegiertenstimmen. Allerdings: In South Carolina hatte er keinen einzigen District gewonnen.

22:10 Uhr
Keine 3 Stunden mehr bis zur Schließung der ersten Wahllokale in Georgia, Vermont und Virginia.
Bei den Demokraten sind in den Bundesstaaten des Super Tuesday natürlich auch wieder Superdelegierte zu vergeben. Nach aktuellen Einschätzungen könnte Clinton mit 88 Delegierten rechnen, Sanders kann auf 6 Superdelegierte zählen, zu 37 Delegierten liegt keine Einschätzung vor. Die Ergebnisse der Vorwahlen heute Nacht haben grundsätzlich keinen Einfluss auf die Superdelegierten.

20:55 Uhr
Bei den Republikanern wird heute Nacht auch auf die jeweiligen prozentualen Hürden in den Bundesstaaten zu achten sein. Viele Bundesstaaten haben eine 10-, 15- oder 20% Hürde. Wer diesen Wert nicht erreicht, erhält keine Delegiertenstimmen. Insbesondere John Kasich und Ben Carson dürfte dies betreffen. In den Staaten mit einer 20%-Hürde könnte sogar einer der Trump-Verfolger leer ausgehen. Wo es welche Hürden gibt, findet ihr nachher zeitgerecht in einer Übersicht, in der auch alle Zwischenergebnisse aktualisiert werden. Wer nicht so lange warten möchte, findet die Regularien auch rechts in der Navigation zu den jeweiligen Bundesstaaten.

18:55 Uhr
Die ersten Ergebnisse werden in der Nacht nicht vor 01:00 Uhr zu erwarten sein. Ich schätze gegen 03:30 Uhr dürfte klar sein, wer zufrieden aus dem Super Tuesday herausgehen kann.

17:55 Uhr
Weltweit können US-Staatsbürger im Ausland ab heute bis zum 08.03. an den Vorwahlen der Demokraten teilnehmen (Democrats Abroad). In Deutschland kann heute gewählt werden.

17:00 Uhr
Die ersten Wahllokale der Primaries schließen kommende Nacht, 01:00 Uhr deutscher Zeit in Georgia, Vermont und Virginia. Alle weiteren Bundesstaaten folgen dann zwischen 02:00 Uhr und 03:00 Uhr. Die Caucuses beginnen zwischen 01:00 Uhr und 03:00 Uhr.

16:25 Uhr
In den Primary-Bundesstaaten haben die Wahllokale inzwischen alle geöffnet. Die Wähler in Vermont, Virginia, Massachusetts, Georgia, Alabama, Texas, Tennessee, Arkansas und Oklahoma sind aufgerufen, ihren jeweiligen Favoriten zu unterstützen. Die Caucuses in Minnesota, Colorado und Alaska beginnen dann jeweils am Abend (Ortszeit).

US-Präsidentschaftswahl 2016 auf Facebook

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank,
dass Du dir immer die Mühe machst und alles hier so informativ, ausführlich und interessant gestaltest!
Mir als Deutschem gefällt der amerikanische Wahlkampf doch deutlich besser, deshalb schaue ich auf der Seite gerne vorbei.

Nochmal danke und weiter so,
ein treuer Leser!