Donald Trump: Eure Meinung zur Arbeit des US-Präsidenten

Mittwoch, 27. Januar 2016

Donald Trump boykottiert nächste TV-Debatte auf FOX News


Donald-trump-secim-840x420
Donald Trump
Keine Stunde verging, nachdem der Sender FOX News die Teilnehmer der letzten TV-Debatte der Republikaner vor dem Iowa Caucus veröffentlichte. Eigentlich sollten neben Ted Cruz, Marco Rubio, Ben Carson, Jeb Bush, Chris Christie, John Kasich und Rand Paul auch der Frontmann Donald Trump teilnehmen. Dann aber der Paukenschlag: Donald Trump wird nach Aussage seines Wahlkampfmanagers nicht an der Debatte teilnehmen.
Trump ist offensichtlich verärgert über den Sender. FOX News hatte wieder Megyn Kelly als Moderatorin für die Debatte angesetzt, mit der Trump bei einer früheren Debatte aneinander geriet.  Am Nachmittag hatte er sich bereits beklagt, dass der Sender ein Spielchen mit ihm treiben wolle. Das ließe er aber nicht mit sich machen. FOX News wolle nur Geld mit seiner Teilnahme verdienen.
Die Washington Post berichtet nun, dass Trumps Wahlkampfmanager Corey Lewandowski eine Teilnahme des Spitzenkandidaten definitiv ausgeschlossen habe. Trump hätte inzwischen einen anderen Termin an dem Tag in Iowa. Die Absage der Teilnahme sei nicht verhandelbar, so Lewandowski. Eine persönliche Stellungnahme Trumps oder ein Tweet auf Twitter, wie sonst üblich, liegt aktuell noch nicht vor. 
Fortsetzung folgt...

UPDATE, 09:30 Uhr

Inzwischen liegt eine schriftlichen Stellungsnahme Trumps Wahlkampfteam vor. Darin wird Trumps Absage der TV-Debatte bestätigt und erklärt:

Donald Trump dürfte sich nun diversen Angriffen seiner Konkurrenten ausgesetzt sehen. Der Tenor wird sein: Wer bei solch einer Debatte schon kneift, nur weil ihm etwas nicht gefällt, wird es nicht mit Hillary Clinton aufnehmen können.
Tatsächlich ist die Absage Trumps ein Unsicherheitsfaktor so kurz vor den Vorwahlen. Er steht in den Umfragen sehr gut da und hätte nicht mehr viel falsch machen können. Die Entwicklung um die Absage der TV-Debatte basiert auf einem persönlichen Konflikt zwischen Trump, dem Sender und der Moderation Megyn Kelly und ist damit nicht politischer Natur. Wie sich das Fernbleiben Trumps auswirkt und ob er dafür Verständnis von seinen Unterstützern erhält, hängt wohl auch davon ab, wie sein Alternativprogramm an dem Tag konkret aussieht und ausgestaltet wird. Trump will eine Veranstaltung in Iowa organisieren, bei der Spenden für Veteranen gesammelt werden sollen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So viel zum diplomatischen Talent dieses "Politikers".

Es sich mit Fox zu verscherzen ist das beste was Donald Trump tun kann. Zumindest wenn man möchte, dass das scheinbar mächtigste Land der Welt nicht von einem Irren regiert wird.

Thomas hat gesagt…

Ich bin mir auch noch nicht so sicher, ob das so klug war von Trump. Andererseits hat er sich wieder die Schlagzeilen gesichert und man darf auch nicht vergessen, dass die großen TV-Anstalten auch nicht den besten Ruf genießen. Nimmt man an, dass Trump auch ein gutes Teil "Protestwähler" gegen die politische Klasse in Washington mobilisiert, sind das nicht selten Leute, die auch nicht viel mit CNN, NBC oder eben auch Fox anfangen können. In den vorigen TV-Debatten kam die Medienschelte im Publikum zumindest immer ganz gut an.
Bald wissen wir sicher mehr ;)