Donald Trump: Eure Meinung zur Arbeit des US-Präsidenten

Samstag, 10. Oktober 2015

Chance für die Außenseiter. Erste TV-Debatte der Demokraten steht bevor

Außenseiter müssen ihre Chance bereits in der ersten TV-Debatte nutzen



Die erste von sechs TV-Debatten der Demokraten am 13.10.15 (MEZ: 14.10. 03:00) auf CNN rückt näher. Die Gelegenheit, für die Außenseiter zu punkten. Hillary Clinton und Bernie Sanders sind auch aufgrund ihrer guten Umfragewerte medial sehr präsent. Die drei weiteren Kandidaten haben es da schwer, wahrgenommen zu werden. Umso wichtiger wird der Auftakt in der kommenden Woche werden. Martin O’Malley, Jim Webb und Lincoln Chafee müssen schon in der ersten Debatte entscheidende Akzente setzen können, um sich in den darauf folgenden Wochen weiter zu profilieren. Denn mit Joe Biden könnte noch ein weiterer prominenter Kandidat ins Rennen gehen, der wiederum weiteren Platz in den Zeitungen und wichtige Sendezeit auf den Nachrichtensendern in Anspruch nehmen wird. Schauen wir genauer auf die drei Außenseiter, die in den Umfragen im niedrigen einstelligen Bereich verharren, sind interessante Unterschiede festzustellen auch zu Clinton und Sanders.

Lincoln Chafee


Lincoln ChafeeLincoln Chafee ist einer der schärfsten Kritiker der US-Außenpolitik. Er strebt eine deutlich intensivere Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen an und will gemeinsam mit den UN eine Strategie entwickeln, die die Bekämpfung von Krieg, Klimawandel und Menschenrechtsverletzungen umfassen soll. Den Kampfeinsatz von Drohnen lehnt er ab. Aber nicht nur in der außenpolitischen Interventionspolitik fordert Chafee eine Abkehr von Alleingängen der USA. Er möchte auch die Einbindung der USA in das metrische System; Kilometer statt Meile, Liter statt Gallone etc. Dem kürzlich von Obama vorgestellten Freihandelsabkommen TPP steht er positiv gegenüber.

Martin O'Malley


Governor O'Malley PortraitMartin O’Malley will das Trennbankensystem in den USA wieder einführen. Die strikte Trennung von Geschäfts- und Investmentbanken wurde unter Bill Clinton 1999 aufgeweicht. O’Malley sieht in den Auswüchsen dieser Liberalisierung die Hauptursache für die Bankenkrise im Jahr 2008. Besonders stark macht sich O’Malley auch für eine führende Rolle der USA im Kampf gegen den Klimawandel. ObamaCare, Rechte Homosexueller, Verschärfung der Waffengesetze, Selbstbestimmung der Frau beim Thema Abtreibung: hier vertritt O’Malley die klassischen Positionen einer Mehrheit der Demokraten.



Jim Webb


Jim Webb official 110th Congress photoJim Webb ist der wohl konservativste Kandidat der Demokraten. Sein Hauptthema ist die Außenpolitik. Webb will deutlich strengere Maßstäbe für Militäreinsätze festlegen. Die nationale Sicherheit müsse konkret und belegbar gefährdet sein. Die genauen Kampfziele und das Gesamtziel des Einsatzes mit einem konkreten Ende müssten perspektivisch und klar festgelegt sein. Er ist ein strikter Gegner des Irak-Krieges. Im Gegensatz zu vielen anderen Demokraten will Jim Webb keine Verschärfung der Waffengesetze.


Keine Kommentare: